MAGUN auf der Dreieich Con 2016 – Review #1

Spielleitung und Bericht von Björn Leib, der das Spiel auf der Dreieich Con am 19.11.2016 gemeistert hat. Im Text wurde lediglich Rechtschreibung und Grammatik korrigiert.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass Magun alles in allem gut aufgenommen wurde. Am Tisch waren überwiegend erfahrene P&P Spieler, ein Teil bevorzugt DSA (da alt wie neu), ein Teil spielt viele Systeme und Welten (WoD, Shadowrun und Earthdawn wurden überwiegend genannt). Eine Neuspielerin war ebenfalls am Tisch, recht junges Mädchen Anfang 20, sie hat sie mit dem Einstieg etwas schwer getan aber dazu gleich mehr.

Ich fange mal aus der Spielleitersicht an.

Wow, was ein Machwerk! ^^ Großen Respekt für die Welt, die du geschaffen hast. Es war mir leider nicht möglich, das ganze PDF in der kurzen Zeit vor der Con zu lesen, aber das was ich gelesen habe, war beeinduckend. Du hast eine völlig neue Welt geschaffen, eigene Rassen, Zauber, ein eigenes System, alles völlig neu.
Das machte es mir auch etwas schwerer, reinzukommen. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass es mehr für Leute gedacht ist, welche bereits Erfahrung mit P&P haben. Das scheint auf den ersten Blick ein Nachteil, ist es aber in meinen Augen nicht, denn seine Komplexität gibt den Spielern und auch der SL ungemein viele Möglichkeiten.

Damit gehe ich direkt zum nächsten Punkt: Die Charaktererschaffung.

Holla, im Schnitt habe ich nach etwas Eingewöhnung zwischen 1 Std und 1 1/2 Std pro Charakter gebraucht. Im Vergleich mit den meisten anderen Systemen ist das enorm viel. Aber es lohnte sich! Kein Charakter war wie der andere – auch wenn drei Leute unbedingt einen Vulpa spielen wollten, war keiner davon auch nur im Ansatz gleich. Die Berechnung der Nebenwerte war anfangs lästig, ging aber mit deiner beigefügten Tabelle recht zügig.
Der eine oder andere Spieler mokierte sich etwas darüber, dass es „so wenige vorgefertigte Fertigkeiten gibt“. Auch das, erklärte ich den DSA-Spielern, ist positiv wie negativ. Ja, sie haben weniger Vorlagen, aber dadurch auch viel mehr Freiraum.
Alles in allem dauerte es etwa 2 Stunden bis die Spieler dann soweit mit den Werten und dem Würfelsystem zurechtkamen.

Die Welt

Die kam bei den Spielern tatsächlich sehr sehr gut an. Das Fehlen der klassischen Fantasyrassen stieß anfangs auf Verwirrung und Unverständnis, aber die von dir geschaffenen Dreyven konnten sie überzeugen.
Eine Welt, die irgendwie dauerhaft im Krieg versackt, war interessant für die Spieler und mit der Beschreibung „Stellt Euch eine Gegend des 30jährigen Kriegs vor“ war für die entsprechende Untermalung gesorgt.

Kritik und Fazit

Aber nichts Gutes ohne auch ein paar Negativanmerkungen der Spielerschaft, die halten sich aber stark in Grenzen und bezogen sich rein auf den Charabogen. ^^ Anmerken möchte ich, dass diese Kritik rein von den DSA-Spielern gekommen ist. 😉
Die Werte in der ersten Zeile sollten ausgeschrieben sein. So man sie auf anderen Seiten braucht, können sie da gerne abgekürzt werden, aber eine ausführliche Auflistung sollte schon auf dem Chara-Bogen sein.
Der Teil mit dem Wundenkonten, Wirkung und Mali sollte auf die kommenden Seiten, da die erste Seite damit recht „überladen und unübersichtlich“ wirkt.
Es gibt zu wenig Platz für (das ist jetzt meine Bezeichung dafür) charakterbezogene aber nicht systemrelevante Daten wie Augenfarbe, Haarfabe usw. Eine Spielerin nannte das Fluff. oO
Ansonsten sind die meisten Anmerkungen schon bei den einzelnen Punkten gefallen.
Mein Fazit ist, dass Magun für eine Con zu komplex ist. Was aber schlicht daran liegt, dass man den Spielern in einer „kurzen“ Runde wie da nicht einmal im Ansatz vermitteln kann, was das Spiel bietet. Meine Runde war von 20 bis 4 Uhr möglich, gespielt haben wir bis 2 weil ein Teil der Spieler schlapp gemacht hat ^^ und selbst in dieser Zeit konnte ich den Spielern kaum etwas von der Welt zeigen.
Ich werde es, wenn es für dich ok ist, noch ein mal über ein paar Spielabende hier mit ein paar Leuten testen.
Tja das war es dann soweit von mir, wenn du gezielte Fragen hast, stelle sie ruhig. Ich danke dir auf jeden Fall für die Möglichkeit dein System und deine Welt den Spielern dort zeigen zu dürfen.

Und was haben die Macher von MAGUN nun hierdurch gelernt?

Erst mal RIESEN Dank an Björn für den Bericht und für die Testrunden, die er geleitet hat.
Ich denke, die Mängel am Charakterbogen werde ich und auch die Spieler selbst leicht lösen können. Es wird in Zukunft noch ein, zwei andere Versionen für Charakterbögen geben, unter anderem eine interaktive Version, die das Erstellen eines Charakters leichter und schneller machen sollte.

Ich arbeite noch an einer Regelwerk-light Version, um den Einstieg zu erleichtern, so dass die wichtigsten Regeln schnell und leicht aufgenommen werden können und man schonmal in die Welt reinschnuppern kann, um dann später mehr und mehr in die Details der Regeln eintauchen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

//